Tschüss Lampenfieber: Wie du deine Angst vor Präsentationen bändigst

Veröffentlicht am

Egal ob es sich um ein Vorstellungsgespräch in einem Unternehmen, um ein Referat oder eine mündliche Prüfung in Schule oder Uni, um eine Präsentation im Job oder um einen Vortrag im Business handelt, eins haben alle Situationen gemeinsam: Viele Menschen, die eine solche vor sich haben, sind schon Tage vorher nervös und haben gehörigen Respekt vor dem Termin.

Wofür dein Lampenfieber gut ist

Bis zu einem gewissen Grad ist das nicht ungewöhnlich. Es ist sogar hilfreich. Eine leichte Anspannung und Nervosität motivieren dich, dich gut auf deine Aufgabe vorzubereiten. Die erhöhte Ausschüttung von Adrenalin und die stärkere Durchblutung von Gehirn und Muskeln steigern deine Konzentrationsfähigkeit sowie dein Reaktionsvermögen. So fühlst du dich wacher und kannst in der Situation selbst souverän bei der Sache bleiben.

Was aber, wenn der Stress zu stark wird und die Angst überhandnimmt?

Symptome wie

  • Schweißausbrüche
  • Herzrasen
  • Kurzatmigkeit
  • zittern an Händen und Knien
  • erröten
  • stottern
  • trockener Mund

können bei starker Ausprägung und in der Summe zu Bauchschmerzen, Übelkeit, Konzentrationsmangel, Kreislaufbeschwerden und einem kompletten Blackout führen. Damit dir das nicht passiert, kannst du mit ein paar Maßnahmen vorbeugen.

7 Tipps, um deine Vortragsangst zu bändigen

1. Bereite dich vor

Damit du dich grundlegend sicher fühlst, starte mit einer guten inhaltlichen Vorbereitung. Wenn du mit dem Thema, um das es geht, vertraut bist und weißt, wovon du sprichst, hast du eine starke Basis, auf die du alles Weitere aufbauen kannst.

2. Übe die Situation

Übe mit einer Person, die dir gegenüber wohlwollend ist und konstruktives Feedback geben kann, deinen Auftritt. Du kannst dich auch auf Video aufnehmen und dir die Aufnahme später anschauen. So erkennst du, was du gut gemacht hast und was du ggf. verbessern kannst. Je mehr du übst, desto mehr Sicherheit erhältst du.

3. Ändere die Perspektive

Mache dir bewusst, welche positiven Aspekte dir die bevorstehende Situation bietet, anstatt daran zu denken, was alles schieflaufen könnte. Winkt beim Vorstellungsgespräch dein Traumjob? Kannst du mit einem Referat deine Note verbessern? Kannst du mit einem Vortrag deine Expertise zeigen und Kunden gewinnen? Hast du nach einer erfolgreichen Gehaltsverhandlung monatlich einige Euro mehr auf deinem Konto? Hältst du nach der mündlichen Prüfung endlich das langersehnte Abschlusszertifikat in der Hand? Fokussiere dich auf den Nutzen und lass dich davon motivieren.

4. Nutze deinen Atem

Tiefe ruhige Atmung signalisiert dem Körper, dass alles gut ist. Nutze diesen Effekt, und übe im Alltag immer wieder zwischendurch eine bewusste und tiefgehende Atmung. Je geübter du darin bist, desto leichter kannst du auch in stressigen Situationen darauf zugreifen.

5. Achte auf deine Körperhaltung

Probiere es aus: Wie fühlst du dich, wenn du die Schultern hängen lässt und etwas eingesackt dastehst oder sitzt? Wie ist es im Gegensatz mit einer aufrechten Haltung? Wenn du im Stehen noch dazu darauf achtest, das Gewicht gleichmäßig auf beide Beine zu verlagern, fühlst du dich im wahrsten Sinne des Wortes standsicher.

6. Wähle ein passendes äußeres Erscheinungsbild

Wähle Kleidung, in der du dich wohlfühlst und die für die Situation angemessen ist. Wenn etwas drückt, zwickt oder du dich unangenehm verkleidet fühlst, lenkt das deinen Fokus vom Wesentlichen ab. Wähle so, dass du ganz du sein kannst.

7. Nutze die Kraft deines Unterbewusstseins

Eine starke Sicherheit und innere Ruhe erlangst du am besten, wenn du zusätzlich dein Unterbewusstsein für dich arbeiten lässt. Mit einem Hypnose-Coaching kannst du dein Lampenfieber so bearbeiten, dass du dich von innen heraus sicher fühlst. Positive Suggestionen und kraftvolle hypnotische Anker kannst du für dich nutzen, um gelassen, sicher und souverän vor Publikum zu sprechen.

Egal ob dir ein Referat, eine Prüfung, ein Vortrag, eine Präsentation, ein Bewerbungsgespräch oder ein anderer Termin, bei dem du vor mehreren Menschen sprechen musst, Sorgen bereitet, melde dich gerne bei mir, wenn du Interesse an tiefgehender Unterstützung mit Hypnose hast. In einem unverbindlichen Erstgespräch klären wir, ob ich die richtige Begleitung für dich bin. Buche dir hier direkt einen Termin. Ich freue mich, wenn du bald sagen kannst „Tschüss Lampenfieber.“

In Kürze

  • Sieh einen gewissen Grad an Nervosität als Hilfestellung für deine Konzentration und ein gutes Gelingen deines Vortrags
  • Sind deine Lampenfieber-Symptome sehr stark, bist du nicht ausgeliefert – auch hier kannst du etwas tun
  • Nutze die 7 Tipps, um deine Vortragsangst im Vorhinein zu bändigen
  • Lass insbesondere die Kraft deines Unterbewusstseins für deine innere Stärke arbeiten

Sei du! Das steht dir.

🧡👩

Schreibe einen Kommentar

Loading...