Wie du dein Thema für die Selbständigkeit findest – und deine Berufung

Veröffentlicht am

Erfolg und Erfüllung in der Selbständigkeit hängen von einigen Faktoren ab. Eine entscheidende Rolle spielen hierbei u. a.:

  • Marketing
  • Fokus
  • Durchhaltevermögen
  • Energie
  • Zeit
  • Persönliche Rahmenbedingungen
  • Mindset
  • Strategie
  • Expertise
  • Marktsituation
  • Positionierung
  • Leidenschaft
  • Motivation
  • Antrieb

Wenn du jetzt nicht abgeschreckt bist von dieser langen Liste und schon länger über eine Selbständigkeit nachdenkst, dann ist das eine gute Voraussetzung, um endlich loszugehen.

Aber wo sollst du anfangen bei all diesen Punkten? Es sieht nach einem Vollzeitjob aus, sich mit allen zu beschäftigen. Solltest du jetzt am besten direkt deine Festanstellung kündigen? Ich rate dir dazu, erst einmal durchzuatmen. Und zu schauen, wo deine Reise hingehen soll, bevor du die nächsten Schritte machst.

Auch wenn du in deinem derzeitigen Job und im Angestelltenverhältnis generell vielleicht schon lange unglücklich bist, überstürze nichts. Es ist ist hilfreicher zu wissen, wo du hin willst anstatt nur zu wissen, von wo du weg willst.

Businessaufbau von innen heraus

„Ein Café wäre schön.“

„Irgendwas mit Tieren wäre auch toll.“

„Ich könnte mich ja auch mit dem selbständig machen, was ich bisher im Angestelltenverhältnis gemacht habe – das kann ich gut.“

„Seniorenbegleitung wird auch immer gebraucht.“

„Oder Yogalehrerin? Das läuft ja bei meiner Freundin Eva so gut.“

Kennst du diese oder ähnliche Gedanken? An Ideen mangelt es oft nicht, aber meist ist nicht das dabei, wo das Herz hüpft. Warum? Es sind Überlegungen aus dem Verstand und dazu oft eine Reaktion auf Meinungen, Empfehlungen oder Ideen von außen. Vielleicht bist du auf diesem Weg auch in deinem jetzigen Job gelandet.

Damit du in der Selbständigkeit nicht wieder Gefahr läufst, dass dich dein Tun auf Dauer unzufrieden und unglücklich macht, folge deinem Gefühl und spüre in dich hinein, was du wirklich willst und was zu 100% dir entspricht.

Erster Schritt: Finde dein tiefliegendes Warum

Warum tiefliegend? Weil es Teil deiner Persönlichkeit ist und nichts mit oberflächlichen Aussagen wie z. B. „Ich arbeite, um Geld zu verdienen.“ zu tun hat. Dein tiefliegendes Warum ist dein Antrieb, deine Motivation und Inspiration aus dem Innersten heraus.

Wenn dein Tun einen starken Bezug zu deinem Warum hat, wird Erfüllung möglich. Es setzt sich zusammen aus dem Beitrag, den du leistest und aus der Wirkung, die dieser Beitrag erzielt. Etwas, das dir von Herzen wichtig ist und was du in der Welt verändern möchtest.

Du kannst es auf verschiedene Arten und Weisen finden. Schau in deine Vergangenheit, und finde die roten Fäden in Situationen, die emotional stark aufgeladen waren. Oder mach gedankliche Rollenspiele und träume von Leben und Situationen, die sich richtig gut anfühlen – lass deiner Fantasie freien Lauf. Auch über diesen Weg kannst du die Essenzen sammeln und zu deinem Warum zusammenfügen.

Der einzige Haken: Du kannst es nicht alleine finden.

Such dir ein Gegenüber, das dir aktiv und empathisch zuhört, an entscheidenden Stellen die richtigen Fragen stellt und mit dir in die Tiefe geht. Wenn du diesen Prozess alleine durchgehst, läufst du Gefahr, an der Oberfläche zu bleiben, wichtige Aspekte zu übersehen und deinen blinden Flecken aus dem Weg zu gehen.

Dein Gegenüber ist zudem eine gute Sparringspartnerin für die abschließende Formulierung deines Power-Satzes. Denn dein Warum ist so kraftvoll, weil es in wenigen Worten viel ausdrückt. Es ist keine ellenlange Formulierung von aneinandergereihten Worthülsen, sondern die Essenz von dem, was dich im Kern erfüllt und glücklich macht.

Es kann etwas dauern, bis du dein Warum gefunden und formuliert hast. Du erinnerst dich…es liegt in der Tiefe. Da braucht es etwas Zeit, um es zu finden und freizulegen. Wenn du es dann schließlich gefunden und formuliert hast, bist du deinem Ziel einen Riesenschritt näher gekommen. Und die nächsten Zutaten finden sich in der Regel schneller und leichter.

Was du noch brauchst, damit das Bild vollständig wird

Definiere als nächstes

  • deine wichtigsten Stärken.
  • deine größten Interessen und Leidenschaften.
  • deine Top-Werte.

Kombiniere dann diese Aspekte mit deinem Warum. Daraus ergibt sich ein Feld beruflicher Möglichkeiten für dich, das zu 100% dir entspricht. Damit hast du nicht nur ein Thema für deine Selbständigkeit, sondern deine Berufung gefunden!

Eine kraftvolle Basis für deinen Weg in die Selbständigkeit. Eine Basis, die dein Potenzial widerspiegelt. Die dir Orientierung gibt. Die dich stärkt. Und motiviert. Die sich so richtig gut anfühlt.

Wie geht es weiter?

Nun weißt du, wo deine Berufung liegt und welche beruflichen Möglichkeiten dich erfüllen. Ist etwas dabei, das du jetzt schon umsetzen kannst und willst? Oder brauchst du noch eine entsprechende Aus- oder Weiterbildung, um deinen Traum von der Selbständigkeit wahr werden zu lassen? Schau, was du jetzt tun kannst, und plane deine nächsten Schritte. Viele kleine Schritte machen den Weg. Bleib dran. Für dich.

Wenn du beim Lesen gespürt hast, dass das genau das ist, was du brauchst, melde dich gerne bei mir zu einem unverbindlichen Erstgespräch. Ich freue mich auf dich.

Sei du! Das steht dir.
🧡👩

In Kürze

  • Finde und formuliere dein Warum.
  • Definiere deine Stärken, Interessen und Leidenschaften sowie deine Werte.
  • Kombiniere alle Essenzen zu beruflichen Möglichkeiten, die sich daraus ergeben.
  • Nutze diese Basis, um weitere Schritte abzuleiten. Frage dich: Was kann ich jetzt tun, um meine Berufung zu leben? Definiere einen nächsten konkreten Schritt, um im Tun zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Loading...